Oestrich-Winkel, 30. Juli 2020
„Wir sind in einem Zeitraum angekommen, in dem die Vorbereitungen für die Fassenacht-Veranstaltungen angelaufen sind“, so die stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU in Oestrich-Winkel Christina Laube.
Die Vereine und Organisationen seien durch die von dem Coronavirus entstandene Lage in einer schwierigen Situation. Es sei ohnehin sehr schwierig, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen so auszugestalten, dass dennoch eine Veranstaltung stattfinden könne. Weniger Zuschauer bedeuten aber auch weniger Einnahmen. Werden die Veranstaltungen mehrfach durchgeführt, entstehen auch mehrfache Ausgaben für die Musik und andere Auftritte. Dies dürfte viele Vereine an die Grenze ihrer Belastungen führen.

Die CDU hofft, dass trotz aller Probleme und Vorsichtsmaßnahmen einige Veranstaltungen unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden können. „Die Fassenacht, wie es bei uns heißt“, so Christina Laube, „ist ein Stück Kultur, besonders auch in unserer Region. Es wäre schade, wenn sie ausfallen müsste.“

Die CDU in Oestrich-Winkel schlägt daher vor, die Vereine und Organisationen wenigstens finanziell zu unterstützen. Hierbei biete sich an, dass man die städtischen Räume und Hallen den Vereinen kostenfrei für die entsprechenden Veranstaltungen zur Verfügung stellt und auch Kosten für Straßenbeschilderung etc nicht erhebt.
Da zu erwarten ist, dass die Räume nur mit der Hälfte von der zulässigen Besuchern besetzt werden darf, gibt es in diesem Bereich zusätzliche Belastungen für die Veranstalter, schließlich seien ja dann auch nur die halben Eintrittskosten zu erzielen, die aber nicht aus eigener Kraft der Vereine gestemmt werden kann.

Die CDU, so Laube, geht davon aus, dass mit dieser vorgeschlagenen Maßnahme wenigstens ein Stück geholfen werden kann. Sie will einen entsprechenden Antrag in der nächsten Stadtverordnetenversammlung stellen.

« Neue Standpunkte erschienen Einladung: Erstklässler-Party am 20.08.2020 im Taunus-Wunderland »